.


 

Projekt Wohnen
 

Die Notwendigkeit wurde erkannt, junge Menschen mit Behinderungen auf ein selbstständiges Wohnen vorzubereiten. Die Kirchengemeinde Wassenberg kaufte 2005 in einem neuen Wohngebiet eine Trainingswohnung, um erstmals in Russland ein dezentrales Wohnprojekt zu starten. Unter Beratung der evangelischen Stiftung Hephata war es das Ziel der Gemeinde, sich von der Idee des Wohnens in einer Sonderwelt zu verabschieden, wie sie vielfach in den Anstalten oder den russischen sogenannten "Internaten“ anzutreffen ist. Menschen mit Behinderung können in kleinen Wohneinheiten inmitten der Gesellschaft in guter Nachbarschaft leben, sich selbständig versorgen und kochen.

 


.

Die Werkstatt
 
.


Was wird aus unseren Schülerinnen und Schülern, wenn sie das HPZ verlassen? Schon bald nach Gründung unserer Schule stand diese Frage im Raum. 1999 wurde die Initiative Pskow gegründet, ein Verein, der die vielfältigen rheinischen Aktivitäten in Pskow bündeln sollte. Schwerpunkt der Initiative war die Gründung und der Ausfbau einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen. Niemand sollte nach dem Schulabschluss ins Leere fallen. So entstanden die Werner-Peter-Schmitz-Werkstätten.
www.initiativepskow.de

.

   
 

t
 
 
 
t

 
d

In der Wohngruppe wird gefeiert...

d


Im Alltag bewährt sich das Gelernte

d


Wohngruppe und Mitarbeiterteam