Stiftungen:
STIFTUNG HEILPÄDAGOGISCHES ZENTRUM PSKOW
ELLI-ZIMMER-STIFTUNG

 

 
Zur Unterstützung des Heilpädagogischen Zentrums Pskow sind zwei Stiftungen gegründet worden. Die Stiftung "Heilpädagogisches Zentrum Pskow“ geht auf eine Initiative des Presbyteriums und seines Kirchmeisters , Hans-Joachim Schwabe, zurück, die Elli-Zimmer-Stiftung besteht auf Grund der großzügigen Schenkung ihrer Namensgeberin. Durch beide Stiftungen soll das Projekt auf eine langfristige verlässliche finanzielle Basis gestellt werden.
Möchten Sie mithelfen, dass auch die schwerst-mehrfach behinderten Kinder in Pskow (Russland) und ihre Eltern erfahren, dass sie ebenso von Gott geliebte Mensch sind?
Möchten Sie uns dabei unterstützen, dass der von Pskow ausgehende Impuls, auch auch Menschen mit Behinderung das Recht zuzugestehen, als vollwertige Glieder der Gesellschaft mit Anspruch auf Bildung und Würde anerkannt zu werden, realisiert werden kann? Dann unterstützen Sie bitte die Stiftungen!
Wir suchen neben unseren Sponsoren, die einen beliebigen Betrag spenden, noch Zustifter, die mindestens € 1.000 zur Verfügung stellen wollen. Stiftungen werden steuerlich gefördert, so dass ein Grossteil des Stiftungsbetrages wieder vom Staat zurückerstattet wird.


  
UnterstützerInnen:
 

  • Pskow-Arbeitskreis
    Dieser AK fungiert als Koordinator der Trägerin. Als Ausschuss des Presbyteriums bringt er viel Fachkompetenz ein, damit das Presbyterium sachgerecht die notwendigen Entscheidungen treffen kann. Gleichzeitig verbindet er die unterstützenden Stiftungen, die Rurtal-Schule mit ihrer förderpädagogischen Kompetenz, den Kirchenkreis Jülich und die Gemeinde miteinander. Ihm gehören zur Zeit an:
    Klaus Eberl, Sabine Frauenhoff, Volkmar Gilleßen, Rosemarie Gunia, Marianne Plickert, Sabine Saatmann, Jens Sannig, Bernd Schleberger, Achim Schwabe, Jutta Schwinkendorf
     
  • Deutsch-russisches Team in Pskow:
    Alexandra Pyshowa, Bernd Schleberger, Swetlana Andreewa, Andrej Zarjow, Marina Sokolowa, Klaus Eberl
     
  • Rurtalschule:
    Ohne die Fachkompetenz der Rurtalschule Oberbruch wäre das HPZ nicht denkbar. Der ehemalige Schulleiter Bernd Schleberger hat in Pskow die fachlichen Grundlagen geschaffen. Sein Nachfolger, Volkmar Gillessen, führt die Schulpartnerschaft mit großem Engagement weiter. Seit vielen Jahren unterstützt auch Rur-Rock das HPZ.
     
  • Kirchenkreis Jülich


.
  
Wohlfahrtsmarken
 
.
 
Sie können das HPZ auch durch den Kauf von Wohlfahrtsmarken unterstützen. Diese Marken sind sichtbare Zeichen der Hilfe, auch wenn es zunächst nur Centbeträge sind.
Seit mehr als zwei Jahrzehnten verkauft Sabine Saatmann Wohlfahrtsmarken. Bisher sind fast 100.000 Wohlfahrtsmarken gekauft worden, und das HPZ konnte dadurch mit mehr als 20000 Euro unterstützt werden.
So wie jeder Brief eine Brücke von Mensch zu Mensch ist, so ist die Briefmarke mit ihrem kleinen Zuschlag ein weiteres Hilfsmittel, um die Brücke "Hoffnung" aufzubauen. Hoffnung für die behinderten Kinder im fernen Pskow.

Sie erhalten die Marken bei: Sabine Saatmann, Anton-Raky-Str. 12,
41844 Wegberg, Tel. 02436/812, eMail: sabine-wegberg@web.de



 
Spenden und Zustiftungen: 
 
 

Wenn Sie unser Projekt unterstützen möchten, überweisen Sie bitte Ihre Spenden an:
 
Evang. Verwaltungsamt Jülich,
KD-Bank
IBAN: DE75350601901010187016
BIC: GENODED1DKD
Spenden: Kennwort „Pskow / Wassenberg“
Stiften: Kennwort „Stiftung HPZ Zustiftung“
Bitte mit Ihrer Anschrift auf dem Überweisungsformular.
 
Wenn Sie die "Elli-Zimmer-Stiftung" oder die "Stiftung HPZ Wassenberg" unterstützen oder höhere Beträge zustiften möchten, vermerken Sie dies bitte ebenfalls. Wir beraten Sie in diesem Falle gern und informieren sie über die steuerlichen Auswirkungen.

 

 


 
Elli Zimmer (am 21.04.2010 mit 91 Jahren verstorben) und Andrej Zarjow
 

 


 
Deutsch-russisches Team v. l. n. r.:
Alexandra Pyshowa, Bernd Schleberger, Swetlana Andreewa, Andrej Zarjow, Marina Sokolowa, Klaus Eberl
 

 
 
Bernd Schleberger (rechts) und "Rurrock"